European Computer Driving Licence

Veröffentlicht auf von Hecon

Ademy Elearning Business School stellt Ihnen die Nonprofit Organisation ECDL vor. Sämtliche Ausbildung die zum ECDL führen, können Sie unter www.ademy.li studieren.

ECDL, die European Computer Driving Licence, auch „Europäischer Computer-Führerschein“ genannt, ist ein international anerkanntes
Zertifikat für Computerbenutzer. Der ECDL bescheinigt Wissen über Computer und Fertigkeiten, bestimmte weitverbreitete Standard-Computeranwendungen zu benutzen.

ECDL-Institutionen

Der ECDL wird von 30 europäischen Gesellschaften für Informatik herausgegeben. Die internationale Koordination liegt in Händen der ECDL-Foundation in Dublin, einer Non-Profit-Organisation. Sie sorgt dafür, dass die jeweils aktuellen ECDL-Standards international eingehalten werden und betreibt die fortlaufende Weiterentwicklung des Zertifikats.

Verbreitung

Der ECDL wird in vielen Ausbildungsberufen und von einigen Hochschulen als Leistungsnachweis anerkannt. Im Frühjahr 2006 hat das Hessische Kultusministerium den ECDL für den Schulunterricht empfohlen. Das Bundesland Bremen hat den ECDL als Kerncurriculum für Informatik an Fachoberschulen eingeführt. Mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus wurde im Januar 2007 ein Rahmenvertrag zur Erleichterung der Einführung des ECDL an Schulen geschlossen. Auch die Kultusministerien von Rheinland-Pfalz, NRW, des Saarland und Baden-Württembergs haben Rahmenvereinbarungen geschlossen, um den Zugang zum ECDL-System für Schulen zu erleichtern.

Module/Prüfungsbereiche

Der ECDL Core prüft sieben einander ergänzende Wissensgebiete, die Module (= Bauteile eines Lehrplans) genannt werden:

  • Modul 1: Grundlagen der Informationstechnik
  • Modul 2: Computerbenutzung und Dateimanagement (Betriebssystem)
  • Modul 3: Textverarbeitung
  • Modul 4: Tabellenkalkulation
  • Modul 5: Datenbank
  • Modul 6: Präsentation
  • Modul 7: Information und Kommunikation (Internet, WWW, E-Mail)

Darüber hinaus gibt es mittlerweile den ECDL Advanced, der in einer oder mehreren Standardapplikationen weiterführende Kenntnisse bescheinigt, die von IT-Nutzerbetreuern erwartet werden.

Der ECDL Advanced prüft vier Module:

  • Modul AM3: Textverarbeitung
  • Modul AM4: Tabellenkalkulation
  • Modul AM5: Datenbank
  • Modul AM6: Präsentation

Quelle: DLGI Dienstleistungsgesellschaft für Informatik

Schwierigkeitsgrad und Zielgruppen des ECDL

Der Lehrplan des ECDL (Syllabus) wird von den Fachexperten der 148 angeschlossenen Länder regelmäßig aktualisiert. Die neue Version 5.0 wurde im Februar 2008 eingeführt. Die Inhalte sind wie beim Autoführerschein orientiert an dem, was für die grundlegende Bedienung des Gerätes, hier die Bedienung bestimmter Software des Computers, erforderlich ist.

Der ECDL ist kein Zertifikat für IT-Spezialisten, sondern ein Breitenzertifikat, zu dem nach einheitlichem Standard weltweit einheitliche Prüfungen abgenommen werden. Zweck der ECDL-Prüfungen ist informatische Grundbildung. Dass die Prüfungen dafür geeignet seien, stellt eine Studie der Universität Oldenburg (s. u.) fest. Testpersonen, die in einem ECDL-Test gut abschnitten, konnten demnach auch praktische Aufgaben am Computer besser lösen als Testpersonen, die nicht über die Kenntnisse und Fertigkeiten verfügten, die der ECDL-Syllabus definiert und die ECDL-Prüfungen abprüfen.

 

Vorbereitung auf die ECDL-Prüfung

www.ademy.li Spezielle Kurse zum ECDL werden vielerorten von solchen Weiterbildungseinrichtungen angeboten, die eine ECDL-Zulassung erworben haben. Adressen solcher Anbieter verzeichnet die Web-Site der jeweiligen nationalen Akkreditierungsstelle.

 

Bedeutung für Bewerbungen

Eine Aktuelle Studie des Wolfgang-Schulenberg-Institutes für Bildungsforschung und Erwachsenenbildung an der Universität Oldenburg belegt die Bedeutung des ECDL-Zertifikates bei der Job-Suche: „Diese Befragten hatten im Rahmen des Projektes an einem mehrmonatigen ECDL-Unterricht teilgenommen. Zwei Drittel derjenigen, die ein Zertifikat erhielten waren der Ansicht, dass dieses ihre Bewerbungschancen verbessere. Und tatsächlich konnte gezeigt werden, dass diejenigen Schüler/innen, die bei einer Bewerbung ihr Zertifikat als Teil der Bewerbungsunterlagen einreichten, signifikant häufiger zu Vorstellungsgesprächen eingeladen wurden, als solche, die dies nicht taten."  Ausführlicher Text unter wikipedia oder www.ademy.li

Veröffentlicht in Weiterbildung

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post